Regierungsrat gibt grünes Licht

Das Projekt Eichhof West macht einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Realisierung. Der Regierungsrat des Kantons Luzern genehmigt den Bebauungsplan und lehnt die Beschwerden von vier Anwohnern ab.

Die geplante Überbauung Eichhof West geniesst nicht nur die Unterstützung der Gemeinde Kriens. Anfang Januar wurde der Bebauungsplan nun auch durch die Regierung des Kantons Luzern genehmigt. Die Verwaltungsbeschwerde von vier Personen aus der direkten Nachbarschaft wurde abgelehnt. In drei Punkten, die nur formeller Natur sind und keine negativen Konsequenzen für die Überbauung haben, erhielten die Beschwerdeführer recht. Der Regierungsrat begründet die Abweisung der Beschwerde in seinem 35-seitigen Entscheid sehr detailliert. Die Projektgegner haben nun eine 20-tägige Weiterzugsmöglichkeit.

Das Projekt Eichhof West wurde vor zwei Jahren komplett überarbeitet. Im September 2014 verabschiedete der Einwohnerrat Kriens den Bebauungsplan mit 31 zu 0 Stimmen einstimmig. Statt zwei Hochhäusern ist nun nur noch ein Hochhaus vorgesehen. Dieses wurde auf eine Höhe von 53 Metern stark reduziert. Statt am Fusse des Sonnenberghangs wurde das Gebäude an die Langsägestrasse gerückt. Der Abstand des Hochhauses zum Hangfuss beträgt nun rund 70 Meter. Die Aussicht auf den Pilatus bleibt somit für sämtliche Anwohnerinnen und Anwohner gewährleistet.

Die BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich hat das Areal von der Brauerei Eichhof im Jahr 2008 übernommen. Die Pensionskasse will in den kommenden Jahren im Eichhof rund 200 Millionen Franken investieren. Es sollen sowohl 270 Mitwohnungen als auch ein Bildungszentrum für 500 Studierende sowie Büro- und Gewerberäume geschaffen werden.

Wie das Projekt konkret überarbeitet wurde, lesen Sie hier.

Aktuell

Bauprofile für Eichhof West stehen

Auf dem Areal Eichhof West zeigen vier Baugespanne die Höhe der künftigen Gebäude an. Interessierte Anwohnende wurden darüber informiert.

Errichtung Infotafeln und Baugespanne

Auto-, Velo- und Bussfahrende sowie Fussgänger können nun auf zwei Bautafeln die wichtigsten Projektinfos lesen. Zudem werden nun Baugespanne errichtet.